Conf: Ludwig Mies van der Rohe - Erinnerung und Identität Sonntag, 14. Juli 2013, Krefeld

Das Symposium findet im Rahmen der Ausstellung „MIES 1:1 Das Golfclub Projekt“ statt. Mies van der Rohes Wettbewerbsentwurf für das Krefelder Golfclubhaus von 1930 wurde unter der künstlerischen Leitung der Architekten Robbrecht en Daem architecten als Modell im Maßstab 1:1 umgesetzt.

Das Symposium spielt auf die Eigenschaft des begehbaren Architekturmodells als Inszenierung eines temporären Erinnerungsortes an. Obwohl zeitlich und funktional entkoppelt, verweist das Modell als Scheindenkmal auf die über zehnjährige Zusammenarbeit Mies van der Rohes mit Krefelder Aufraggebern.

Programm (siehe auch www.projektmik.com)

Sonntag, 14. Juli 2013

11.00
Begrüßung:
Christiane Lange, Kuratorin „MIES 1:1 Das Golfclub Projekt“, Krefeld
Prof. Wolf Tegethoff, Direktor Zentralinstitut für Kunstgeschichte, München

11.30
Einführungsvortrag:
Prof. Winfried Speitkamp, Universität Kassel, Fachbereich Gesellschaftswissenschaften, Professur für Neuere und Neueste Geschichte
„Baudenkmal, Kulturerbe und die Konstruktion von Erinnerung“

12.15
Wilfried Kuehn, Kuehn Malvezzi Architects, Berlin
„Readymade statt Rekonstruktion. Vom Berliner Schloss zu einer performativen Architektur“

Diskussion

13.15
Lunch

13.45
Zvi Goldstein, Künstler, Israel
„ANCESTRAL IMPULSES“

14:15
Prof. Wolfgang Sonne, TU Dortmund, Deutsches Institut für Stadtbaukunst
„Stadtbild und Identität“

15.00
Prof. Wolfgang Pehnt, Architekturhistoriker und -kritiker
„Rom hat mehr als sieben Hügel- Der Städtebau des Zitierens”

Abschlussdiskussion
16.30 Ende

Das Symposium findet im begehbaren 1:1-Modell statt.

Anmeldung und Fragen
Christiane Lange: info@projektMIK.com
Tagungsbeitrag: 90 EUR (Studierende: 70 EUR) inklusive Verpflegung.

25. Juni 2013