CONF: Touching Mies
Krefeld, 01. - 02.06.2013

Das Symposium „Touching Mies“ findet im Rahmen der Ausstellung „MIES
1:1 Das Golfclub Projekt“ statt (Krefeld, 26. Mai – 27. Oktober 2013),
in deren Mittelpunkt ein begehbares Architekturmodell steht. Der Wettbewerbsentwurf von Ludwig Mies van der Rohe für ein Golfclubhaus in
Krefeld von 1930 wurde unter der künstlerischen Leitung der Genter
Architekten Robbrecht en Daem architecten als Modell im Maßstab 1:1
umgesetzt.

Das 1:1-Modell ist Thema und zugleich Tagungsort dreier Symposien, von
denen sich das erste mit dem Phänomen Ludwig Mies van der Rohe als
ikonengleichem Architekten beschäftigt.

Die Transformation und Aktualisierung seiner Entwürfe für die Gegenwart
durch Sanierung, Rekonstruktion und Umnutzung werden an einzelnen Beispielen
vorgestellt. Darüber hinaus werden die theoretischen, politischen und
denkmalpflegerischen Paradigmen dieser „Zugriffe“ auf Mies van der
Rohes Erbe diskutiert.
Sie stehen künstlerischen Interventionen gegenüber, die an den von
Mies van der Rohe entworfenen Häusern Lange und Esters, Krefeld, sowie
an der Neuen Nationalgalerie, Berlin, als Orte für zeitgenössische
Kunst vorgenommen wurden.

Das Symposium findet im begehbaren 1:1-Modell statt.
Sprache: Deutsch und Englisch (Simultandolmetscher)

Programm

Samstag, 1. Juni 2013
18.00 Dokumentarfilms „Haus Tugendhat“ von Dieter Reifarth (1h56min)
2013
Q&A: Dr. Miroslav Ambroz, Brünn, Tschechische Republik

Sonntag, 2. Juni 2013

11.00
Begrüßung: Christiane Lange, Kuratorin „MIES 1:1 Das Golfclub Projekt“

Einführung und Moderation: Prof. Winfried Nerdinger,
NS-Dokumentationszentrum München

11.30
Prof. Dr. Wolf Tegethoff, Direktor Zentralinstitut für Kunstgeschichte,
München
Shipped and lost. Der Barcelona-Pavillon und seine Rekonstruktion

Diskussion

12.15
Paul Robbrecht, Robbrecht en Daem architecten, Gent, Belgien
The 1:1 Modell - From the impossible replica to an objet
d’architecture.

Diskussion

13.00
Lunch

13.30
Dr. Julian Heynen, Kunstsammlung NRW
Berühren – verändern – aktivieren. Künstler im Umgang mit Haus Lange
und Haus Esters

Diskussion

14:15
Dr. Miroslav Ambroz, Brünn, Tschechische Republik
The Reconstruction of the Interior Design of Villa Tugendhat

Diskussion

15.00
Alexander Schwarz, Partner & Design Director, David Chipperfield
Architects, Berlin
Was restaurieren? – Fragen zur Grundinstandsetzung der Neuen
Nationalgalerie Berlin

Abschlussdiskussion
16.30 Ende

Veranstalter
Projekt MIK e.V., Krefeld
Zentralinstitut für Kunstgeschichte (ZI), München

Anmeldung und Fragen
Christiane Lange: info@projektMIK.com
Tagungsbeitrag: 120 EUR (Studierende: 80 EUR) inklusive Verpflegung.
(zur Anfahrt siehe Besucherinfo www.projektMIK.com)

Vorschau:
14.7.2013 Symposium "Erinnerung & Identität"
15.9.2013 Symposium "Das Modell"

Das Symposium wird gefördert von der Gerda-Henkel-Stiftung.
Die Ausstellung wird gefördert von der Kulturstiftung des Bundes und
der Sparkassen-Kulturstiftung Krefeld.

18. Mai 2013