Neues Buch von Melanie Kurz
"Inspirationsmythen: Zur Ideengeschichte des menschlichen Schöpfungsvermögens"

Was ist Inspiration? Und wie entsteht der zündende Gedanke in den Köpfen von Kreativen, Forschern und Entwicklern?

Diese Fragen beschäftigen die Menschen seit dem Altertum, und bereits vor etwa 3000 Jahren kennen sie die wesentlichen Voraussetzungen für geistiges Schöpfungsvermögen. Doch dieses Wissen wird bald verdrängt, denn der geistig Schöpfende selbst hat großes Interesse an der Verschleierung der Wahrheit.
So entspinnen sich im Laufe der Kulturgeschichte immer neue, meist politisch intendierte Geschichten rund um den Inspirationsprozess und um die Schöpferperson. Ein Ende dieser Verklärungen ist nicht absehbar. Aus diesem Grund widmet sich das vorliegende Buch den Irrwegen des Inspirationskonzepts – jedoch auch den ersten vier Musen, deren Namen für die tatsächlichen intrinsischen Vorgänge bei der Ideengenerierung stehen.

20. Januar 2015