Widerständige Praktiken - Design als Orientierungsstrategie
3. Kurt-Schwitters-Symposium für Designtheorie
13. und 14. Oktober 2016, Hochschule Hannover

Widerständige Praktiken - Design als Orientierungsstrategie
3. Kurt-Schwitters-Symposium für Designtheorie
13. und 14. Oktober 2016
Hochschule Hannover, Fakultät III – Medien, Information und Design
 
Es bewegt sich etwas im Selbstverständnis der Kreativen. Galt bislang Design eher als hilfreich, um Waren und Produkte attraktiver zu machen und modische Trends zu bedienen, so regt sich nun ein neues Selbstbewusstsein. Auch Design kann kritisch sein, kann eingreifen in politische und gesellschaftliche Prozesse.
         Das 3. Kurt-Schwitters-Symposium hat sich die Frage vorgenommen, wie Design und angrenzende Gebiete wie Medien und künstlerische Praktiken Orientierung bieten können in einer Welt, die in Bewegung geraten ist und deren Wertgefüge an Verlässlichkeit verloren hat. Die Frage an die eingeladenen Redner/innen aus Praxis und Theorie lautet: Wieviel Widerständigkeit verträgt Design? Wie rebellisch darf oder muss die kreative Klasse agieren? Und kann nicht gerade Gestaltung dazu beitragen, die durch Globalisierung und Migration in Bewegung geratenen tradierten Wege, Werte und Normen einer produktiven Revision zu unterziehen?
 
Donnerstag, 13.10.2016

14:00 Uhr
Grußworte und Organisatorisches
Prof. Dr. Josef von Helden
Präsident der Hochschule Hannover
Prof. Dr. Martin Scholz
Dekan der Fakultät III – Medien, Information und Design, Hochschule Hannover
Prof. Dr. Friedrich Weltzien
Prof. Hans-Jörg Kapp
Organisatoren der Veranstaltung

14:45 Uhr
Was trägt? Widerstand und politische Bewegung
Dr. Kai van Eikels (Berlin)
15:45 Uhr
Kollektive Erzählung, deeskaliert
Prof. Robert Bramkamp (Hamburg)
16:30 Uhr | Kaffeepause

16:45 Uhr
Fake Takes Command: Der Las-Vegas-Neobarock als neokoloniales Instrument der Megastadt-Gestaltung
Prof. Dr. Peter Krieger (Mexiko-City)
17:30 Uhr
Strukturen für eine neue Normalität: Wie Architektur, Innovation und Nachhaltigkeit die Welt verbessern
Vortrag mit Gespräch
Prof. Kay Marlow/Constantin Alexander (Hannover)​

18:30 Uhr
Zentrum für Politische Schönheit: Kunst Macht Politischen Widerstand
Cesy Leonard (Berlin)
19:15 Uhr | Ende

Freitag, 14.10.2016

9:30 Uhr
Mode, Flucht und Migration. Materielle Kultur und ›Entangled Histories‹
Prof. Dr. Elke Gaugele (Wien)
10:15 Uhr
Die Kunst der Selbstinszenierung: Mode, Kostüm und Selbststilisierung als kreativer Ausdruck und Grenzüberschreitung in Leonor Finis Leben und Werk
Dr. Andrea Kollnitz (Stockholm)
11:00 Uhr | Kaffeepause

11:15 Uhr
Whither 3D Printing?
Prof. Charles Worthen (Hiroshima)
12:00 Uhr | Mittagspause

13:00 Uhr
Die Kamera als Waffe: Widerständige Fotografie
Prof. Rolf Nobel (Hannover)
13:45 Uhr
Journalisten als Erzähler
Prof. Wilfried Köpke (Hannover)
14:30 Uhr | Kaffeepause

15:00 Uhr
Wahrscheinlich unwahrscheinlich: Orientierungsstrategien im mobilen Lesen
Prof. Stefan Heijnk (Hannover)
15:45 Uhr
Zeichner im Fadenkreuz: Zur Aktualität der Karikatur als politische Waffe
Prof. Dr. Friedrich Weltzien (Hannover)
16:30 Uhr
Abschlussdiskussion

Anfahrt:
Hochschule Hannover
Fakultät III – Medien, Information und Design
Design Center
Expo Plaza 2
30359 Hannover​

 
Mit dem Auto
Über die A7 aus Richtung Süden bis zum AB-Dreieck Hannover-Süd, dann auf
die A37/B6/B3 (Messeschnellweg) bis zur Ausfahrt »Messe Süd, Laatzen«.
Über die A7 aus Richtung Norden bis Altwarmbüchen, dann auf die
A37/B6/B3 (Messeschnellweg) bis zur Ausfahrt »Messe Süd, Laatzen«.​
 
Mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Mit der Linie 6 (Richtung Messe/Ost) von »Kröpcke« bis zur
Endhaltestelle »Messe/Ost«.
Fahrtauskunft unter www.efa.de/gvh.

Begleitprogramm
IM ZWISCHENRAUM – THEORIE UND PRAXIS
Eine Präsentation der »Agentur für kreative ZwischenRaumNutzung« im Atrium der Hochschule Hannover

Mehr Informationen unter:

 

 

4. Oktober 2016