DESIGNSTREIT – Exemplarische Kontroversen über Gestaltung
Das neue Buch von Melanie Kurz

Vor wenigen Tagen ist bei Wilhelm Fink ein neues Buch von Melanie Kurz erschienen. Damit führt der Verlag neben den Monografien Inspirationsmythen (2014) und Handwerk oder Design (2015) die dritte Publikation der Designwissenschaftlerin in seinem Programm. Die Neuerscheinung trägt den Titel Designstreit und widmet sich exemplarischen Diskursen über Gestaltung.

Denn die Geschichte des Designs ist gesäumt von Auseinandersetzungen. Debattiert wird unter Berufsgenossen, in Interessensverbänden, zwischen Wettbewerbern und nicht zuletzt an Hochschulen; als Foren dienen zum Beispiel Zeitungen, Konferenzen oder Gerichtssäle. Doch welche Gründe gibt es für Streit über Design? Die Kontroversen beschränken sich keineswegs auf die Ästhetik von Artefakten. Auch haben wir es trotz der Vielfalt an Streitfällen nicht mit einem unüberschaubaren Feld von zusammenhanglosen Einzelereignissen zu tun. Wie das Buch anhand historischer Kontroversen zeigt, lassen sich im Bereich der Gestaltung Streitkategorien identifizieren. Die Diskursanalyse verrät, dass sich die Konfliktursachen im Verlauf der Designhistorie kaum verändern. So haben die angeführten Dispute erstaunliche Ähnlichkeit mit aktuellen Debatten im Fach. Sie sind Lehrstücke und können dazu anregen, eine Streitkultur im Design zu etablieren, die sich davon distanziert, den Meinungsgegner in ein politisches Lager zu ‚verräumen‘.

https://www.fink.de/katalog/titel/978-3-7705-6294-7.html

Datei: 
1. November 2017