Sonderausstellung „Reine Formsache“
Podiumsdiskussion „WOHER – WOHIN? Vorbilder, Themen, Prozesse der Porzellangestaltung damals und heute“
9.5., 19 Uhr, im Porzellanikon in Selb

Im Rahmen der Sonderausstellung „Reine Formsache“ findet am 9.5., 19 Uhr, hier im Porzellanikon in Selb ein Talk statt: „WOHER – WOHIN? Vorbilder, Themen, Prozesse der Porzellangestaltung damals und heute.“ Die Podiumsdiskussion thematisiert vergleichend das Besondere der Designausbildung der ehemaligen DDR und der heutigen Bundesrepublik. Geladen sind Christa Petroff-Bohne, Martin Kelm, Barbara Schmidt und Lena Hensel. Fragestellung ist unter anderem, inwieweit von einer Kontinuität im Hinblick auf die gestalterischen Wurzeln zum Beispiel der Maximen des Bauhauses und die Spezifik der Porzellangestaltung trotz historisch bedingter Brüche in den unterschiedlichen politischen Systemen gesprochen werden kann. Das Woher und Wohin, Impulse, Folgen und Wirkungen stehen in diesem Kontext neben den Gestaltern und Lehrenden im Fokus.
 
Wie in den Vorjahren wird diese Veranstaltung in Kooperation mit der bayern design GmbH durchgeführt. Wir freuen uns, Sie zu dieser spannenden Gesprächsrunde mit interessanten Gästen begrüßen zu dürfen.
 
Ergänzend zur Veranstaltung anbei auch ein interessanter Artikel aus der Sächsischen Zeitung von gestern:https://www.saechsische.de/hat-manufaktur-porzellan-noch-eine-zukunft-5066895.html
7. Mai 2019